Freitag, 28. Februar 2014

Die Nominierungen des Vincent Preis 2013

Die Endrunde des Vincent Preis 2013 hat begonnen.


Für alle Wahlberechtigen, die Regeln finden sich hier, kann ab sofort gewählt werden. Die Endrunde dauert bis 11.4.2013.

Die Ergebnisse werden auf dem Marburg Con verkündet.

In jeder Kategorie können bis zu drei Stimmen abgegeben werden:

1. Platz (3Pkt.), 2. Platz (2Pkt.) und 3.Platz (1Pkt.).

2. Bei Bedarf können auch einzelne Stimmen abgegeben werden. Ein Zwang in allen Kategorien zu stimmen, besteht nicht.

3. Stimme entweder per Email an vincent@defms.de oder per PN im Horror Forum an Mammut oder Elmar.




1.Bester deutschsprachiger Roman


Arthur Gordon Wolf: Katzendämmerung - Die rote Göttin (Luzifer Verlag)

Jörg Kleudgen - Saburac (Goblin Press)

Michael Dissieux: Die Saat der Bestie (Luzifer Verlag)

Stefanie Maucher: Fida (Luzifer Verlag)

Vincent Voss: Töte John Bender! (Luzifer Verlag)












2. Bestes internationales Literaturwerk


Adam Nevill - Der letzte Tag (Heyne)

Bentley Little: Haunted (Voodoo Press)

Brian Keene: Leichenfresser (Festa Verlag)

Joe Hill: Christmasland (Heyne)

Stephen King: Dr. Sleep (Heyne)












3. Beste deutschsprachige Kurzgeschichte


Antje Ippensen: Tintige alte Welt (Zwielicht 3)

Arthur Gordon Wolf: Das Engels-Fresko (Horror-Legionen)

Carmen Weinand: Freakbook (In Dir)

Marcus Richter: Rex nemorensis (Zwielicht 3)

Torsten Scheib: Illusionen (Horror-Legionen)

Vincent Voss: Eine kurze Geschichte über den Tod und den Untod (Diabolos)




























  

4. Beste Grafik aus dem deutschsprachigem Raum


Benswerk Maskenhandlungen

Björn Ian Craig: Zwielicht 3

Crossvalley Smith: Düstere Pfade

Dirk Baumert: Rock-and-Roll-Zombies aus der Besserungsanstalt

Jessica Dean: Diabolos

Michael Schubert: Haunted

Timo Kümmel - Das Schloss












5. Beste deutschsprachige Anthologie/Kurzgeschichtensammlung/Magazin


Constantin Dupien (Hrsg.): Mängelexemplare (Buchlader Verlag)

Dr. Nachtstrom (Hrsg.): Horror Legionen (Amrun Verlag)

Malte S. Sembten: Maskenhandlungen (Golkonda)

Michael Schmidt (Hrsg.): Zwielicht 3 (Saphir im Stahl)

Steffen Janssen (Hrsg.): Diabolos (Luzifer Verlag)












6. Bestes deutschsprachiges Hörspiel/Hörbuch


Andre Wegmann & Markus Winter - Dark Mysteries 6: Kutna Hora - Kreaturen des Zorns (Winterzeit)

H. P. Lovecraft & Marc Gruppe - Gruselkabinett 78: Das Ding auf der Schwelle (Titania Medien)

Marco Göllner - Dorian Hunter 22.1+22.2: Esmeralda - Verrat (Zaubermond Audio)

Robert Louis Stevenson & Marc Gruppe - Gruselkabinett 72: Markheim (Titania Medien)

Tobias Bachmann - Die fehlende Stunde (Höroskop)












7. Sonderpreis


Bernd Rothe für verlegerische Tätigkeiten

Horror Factory

Joachim Körber und Edition Phantasia


Team des Marburg-Con
(stellvertretend diese beiden Herren auf dem Foto)

www.horror-forum.com

Donnerstag, 27. Februar 2014

Fred Ink: Fünf Tode

Seit er ein kleiner Junge war, sieht Tim die Zarge. Sie haben es auf seine Schwester abgesehen, und sie tauchen immer dort auf, wo Menschen ums Leben kommen. Was haben sie vor? Und wo kommen sie her? Tim muss sterben, um Antworten zu finden. Gezeichnet kehrt er zurück, nur um festzustellen, dass er etwas von der anderen Seite mitgebracht hat. Etwas Böses. Der wahre Horror hat gerade erst begonnen.

Patrizia Sabrina Prudenzi: Verdammt zur Ewigkeit - Ich komme wieder Teil IV

1192 n. Chr., dritter Kreuzzug, Bergregion östlich von Tirana, heutiges Albanien.
Kreuzritter überfallen ein heidnisches Dorf. Sie brandschatzen im Namen des Herrn. Die alte Schamanin hatte das Unglück bereits seit Jahren vorhergesagt. Niemand hatte ihr geglaubt. Sie muss zusehen, wie die wenigen Überlebenden der Plünderung von den Rittern für ein grausames Spiel missbraucht werden. Kurz vor ihrem Tod spricht sie gegen den Anführer, Heinrich von Klorken, einen Fluch aus.
Die Folgen dieses Geschehens reichen bis in die heutige Zeit.

2004, Mannheim. Ein einsames Haus im Wald. Unerklärliche Spukphänomene. Der übersinnlich begabte Olaf, der dort allein wohnt, erlebt Grauenvolles und wird fast um den Verstand gebracht. Als sein Vater spurlos verschwindet, fängt Olaf an, nach ihm zu suchen.
Warum hat sich sein Vater jahrzehntelang heimlich für ein Adelsgeschlecht aus Königsberg interessiert, dessen Spur sich in den Wirren des Zweiten Weltkrieges verloren hat?
Warum hat er kurz vor seinem Verschwinden eine Urlaubsreise vorgetäuscht und stattdessen versucht, nach Kaliningrad einzureisen?

Der katholische Pfarrer, den Olaf wegen der Erscheinungen in seinem Haus um Rat bittet, scheint viel mehr über seinen Vater zu wissen, als er zugeben will...
Nach und nach kommt eine Wahrheit ans Licht, die schlimmer als jeder Albtraum ist.

Kann es etwas geben, was schrecklicher als der Tod selbst ist?
Sind die alten Legenden unserer Ahnen wahr, kann unsere Seele von Etwas in Besitz genommen werden, das die Menschlichkeit in uns völlig auslöscht und sogar den Tod besiegen kann?

Wer sind die Drughuls? Wo kommen sie denn her?
 

Sven Wohl: Die Einsicht

Als er auf die Flammen blickte, die sein Leben zerstörten, wusste er, dass er sich nie endgültig von seiner Vergangenheit lösen könnte. Sie würde stets versuchen, ihn wieder einzuholen und sein Leben in eine Hölle zu verwandeln. Dennoch läuft er davon und stemmt sich mit aller Kraft gegen das Unvermeidliche.

Sven Wohl ist ein luxemburgischer Journalist, der bereits zwei Romane geschrieben hat, die allerdings einfach so in der Schublade verschwunden sind. Bei seinem Erstlingswerk "Die Einsicht" machte er allerdings eine Ausnahme und veröffentlichte die Horror-Novelle im Eigenverlag. Nebenbei schreibt er noch fleissig auf seinem Blog.

Handlungszusammenfassung vom Blog des Autors:
Die Handlung zusammen zu fassen, ist nicht so einfach. Ich lasse es einfach mal auf den Versuch ankommen: Beim Protagonisten handelt es sich um einen Mann, der in regelmäßigen Abständen seinen Tod inszeniert. Er zerstört alles, was er aufgebaut hat und verschwindet dann, nur um anschließend woanders wieder eine neue Existenz aufzubauen. Dabei handelt es sich um eine Fluchtbewegung, die ihn vor der eigenen Vergangenheit schützen soll. Doch dieses mal geht etwas schief und die eigene Vergangenheit holt ihn nicht nur ein, sondern versucht ihn um den Verstand zu bringen und ihn zu töten.

"Die Einsicht" bei Amazon
Blog des Autors Sven Wohl

Maria Valua: Im Netz des "Engelmachers"

Ein zufälliger Fund im Park: ein Video, ein blutbefleckter Frauenschuh und ein Tagebuch, notdürftig und in aller Eile unter einem Busch versteckt: Hinweise für einen grausamen Mord an einer jungen Frau? Eine Psychologin findet bei Ihrer Aushilfstätigkeit in einem Polizeiarchiv ein Tagebuch aus einer abgelegten Akte. Diese entpuppt sich als die Autobiographie eines perversen Sexualmordes, in welchem sich der Tagebuchschreiber, ein dem Alkohol verfallener Immobilienmakler als Hauptverdächtiger verstrickt findet. Obwohl die Akte als reines Phantasieprodukt bereits in die Archive gewandert ist, erkennt die Psychologin den Täter wieder und findet sich in eine tödliche Intrige aus Sex, Porno und Sadomasochismus verwickelt, klebt im Netz des "Engelmachers" Der Roman ist ein Zwitter aus Psychothriller und Horrorroman, allerdings in seiner schonungslosen Offenheit nichts für zarte Gemüter.Sanft mit einem piano beginnend kumuliert die Handlung Kapitel für Kapitel zu einem fulminanten Crescendo - Ende offen!Maria Valua hat in ihrem Erstlingswerk : Im Netz des "Engelmachers" die männliche Seele ihres Protagonisten mit chirurgischer Gnadenlosigkeit seziert, wie es nur eine erfahrene Psychologin vermag. Hemmungslos und spielerisch schwelgt sie in den erotischen Fantasien von zart bis ultrahart, die De Sade und Pauline Seagè glanzlos hinter sich lassen, nicht ohne jedoch den Kontakt zur gleichzeitig hilflos-unschuldigen Seele ihrer Figur zu verlieren. Als Bühne des Geschehens, lässt sie das alte Spandau der 60-iger und 70iger Jahre , plastisch in ihrer Geschichte wieder aufleben .
 

Oliver Susami: Vierter Stock Herbsthaus

Ein mehr als verlockendes Angebot: 65 Quadratmeter mit Balkon für lächerliche 200 Euro. Und dafür nichts weiter als jeden Tag einen Rundgang durch das alte, fast leerstehende Haus. Einmal täglich nachsehen, ob alle Türen geschlossen und alle Fenster intakt sind, ob kein Müll herumliegt und die Lichter funktionieren.

Als Lena zusammen mit ihrer Lebensgefährtin die Hauswache in dem heruntergekommenen Gebäude übernimmt, das seine früheren Bewohner „Das Herbsthaus“ nannten, da ahnt sie nicht, dass ihr eine Begegnung mit etwas bevorsteht, das nach den Gesetzen der Vernunft nicht sein kann … nicht sein darf. 

"Vierter Stock Herbsthaus" beruht auf einer wahren Begebenheit. Vor rund einem Jahr meldete sich eine junge Frau bei mir, die mein Erstlingswerk "S3, Spuk in der Bibliothek" gelesen hatte. Sie fragte mich, ob ich mich noch für paranormale Phänomene interessiere, – ja, das tat und das tue ich – und erzählte mir anschließend im Laufe mehrerer Telefonate und perönlicher Treffen von ihrer eigenen Begegnung mit dem Übernatürlichen.
Dieses Buch erzählt die Geschichte dieser jungen Frau. Lena ist Mitte Zwanzig und angehende Ärztin ... und sie hat etwas erlebt, das ihr noch heute Angst macht.

Oliver Susami, Februar 2014 

Skyla Lane: Zombies in Berlin - Präludium der Apokalypse/Bunkertage

Die Sammelausgabe Nr. 1 enthält die beiden ersten Episoden Präludium der Apokalypse und Bunkertage und ist als eBook und Paperback erhältlich.

Berlin in naher Zukunft:
Die Hauptstadt versinkt in einem Meer aus lodernden Flammen. Das Brandenburger Tor wird zum allessehenden Auge und was es sieht, ist voller Grässlichkeit. Zombies schlurfen und beißen sich von Spandau bis Pankow, von Neukölln bis Marzahn. Mittendrin die letzten Berliner: sie kauern im Bunker und hoffen auf Hilfe.
Doch die wird nicht kommen. Sie sind allein.
Deutschland ist Zombieland. 

Skyla Lane ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die für Jugendliche und Erwachsene schreibt. Jahrgang 1986, lebt sie heute mit ihrer Familie südlich von Berlin. 2013 veröffentlichte sie ihren Debütroman Operation Roter Himmel, der seine Leser ins postapokalyptische Amerika führt. Mit ihrer tragischen Geschichte um den Widerstandskämpfer Chris Glade zeichnet sie ein reales Bild der Zukunft, wie es düsterer nicht sein könnte. Skyla Lane schreibt auch Kurzromane. In ihrer Mystery Reihe für Jugendliche erschienen bisher zwei Bände.  



Bekanntgabe der Nominierten 2013 heute Abend im Horror Forum-Chat


Heute Abend werden im Horror Forum Chat die für den VINCENT PREIS 2013 nominierten Werke bekannt gegeben. Wir freuen uns drauf und hoffen auf rege Teilnahme. Der Start ist auf 20:00 Uhr angesetzt.

Mittwoch, 26. Februar 2014

Kealan Patrick Burke: Timmy Quinn 1

Der Schildkrötenjunge
1979, Delaware, Ohio, Sommerferien. Timmy Quinn und sein bester Freund Pete Marshall treffen am Myers-Teich auf einen seltsamen Jungen namens Darryl. Als sie ihren Eltern von dieser Begegnung erzählen, treten sie damit etwas in Gang, das seinen Ursprung in einer schrecklichen, bösartigen und brutalen Vergangenheit hat – und das Timmy Quinns Leben fort an verändern wird.
Diese Novelle gewann 2004 den Bram Stoker AWard als beste Novelle des Jahres!

Die Häute
Sieben Jahre sind seit den Ereignissen am Myers-Teich vergangen. Timmy Quinn ist auf der Suche nach einem Ort des Friedens, und das führt ihn zu seiner trauernden Großmutter in eine kleine Hafenstadt an der Südküste Irlands. Doch schnell verwandelt sich der Hafen in einen Käfig, in dessen Grundfesten sich die Toten in einer alten zerfallenden Fabrik versammeln.
Um sein Leben und das derer, die er liebt, zu beschützen, muss Timmy Quinn einen Schritt hinter den Vorhang treten, in das Reich der Toten, um dort noch etwas viel grauenhafteres zu entdecken – eine riesige Gruppe, bekannt als »Die Häute«

Als ebook erschienen, Printversion folgt

Links:

Dienstag, 25. Februar 2014

Cannonball Randall: Kitty Moan - Fetish Trouble 1 - 4

INHALT: Auf der Moan Plaza in New York City wird ein schreckliches Verbrechen verübt. Doch ehe Kitty Moan darauf reagieren kann, steckt sie selbst bis zum Hals in ernsten Schwierigkeiten. Der unheimliche Knochenmann hat es auf sie abgesehen und treibt sie in den sicheren Wahnsinn. Kittys besondere Kräfte versagen. Wie es scheint, hat sie ihrem Widersacher nichts entgegenzusetzen. Dabei hat sie nicht die geringste Ahnung, worum es überhaupt geht. Mit dem Rücken zur Wand starten Kitty Moan und ihre Freunde in ein neues gefährliches Abenteuer...



Als in New York City eine Serie brutaler Morde an Polizeibeamten beginnt, ist in Kitty Moan schnell die Schuldige gefunden. Dabei hat sie genug mit sich selbst zu tun, denn ihr Kampf gegen den unheimlichen Knochenmann hat gerade erst begonnen. Noch schlimmer ist, der merkwürdige Fleck über ihrem Herzen beginnt sich zu verändern. Als Kitty die Konsequenzen erkennt, ist es fast zu spät … denn er ist das Brandmal des Grauens.




Kitty Moan läuft die Zeit davon, ihre Ermittlungen werfen nur immer neue Fragen auf. Sie weiß nur eines, um zu überleben muss sie den Knochenmann besiegen und das Rätsel der geheimnisvollen Fetischfigur lösen. Die Spur führt sie und ihre Freunde nach New Orleans, der heimlichen Hauptstadt des Voodoo. Dort entwickeln sich die Dinge ganz anders als erwartet … sie treffen auf die Legion der Verdammten.






Kitty Moan hat Baron Samedi, dem Knochenmann, eine ernste Niederlage beigebracht, aber zur Entwarnung besteht kein Anlass, denn wie es scheint, ist der Bokor, der Mann im Hintergrund, ein noch gefährlicherer Gegner. Obendrein macht die Polizei von New Orleans Jagd auf sie und ihre Freunde. Hilfe verspricht Penelope, Benny Golds Tante. Die alte Frau führt Kitty und ihre Freunde geradewegs in die Stadt der Toten, wo Voodoo nicht bloß eine Legende ist ...


Es ist nicht ganz einfach die KITTY MOAN-Romanserie einzuordnen. Cannonball Randall geht mit KITTY MOAN volles Risiko. Er katapultiert seine Protagonistin Kitty Moan, ihre Freunde (und Sie, die Leserin, den Leser gleich mit) in das Schattenreich aus Sexualität, Gewalt und Obsession. Er konstruiert ein diabolisches Gespinst, das hier die ganze Welt umspannt und die sieben Todsünden zum alleinigen Gesetz erhebt. Dabei riskiert CR nicht nur einen verschämten Blick, sondern schockiert durch schonungslose Detailgenauigkeit und die extreme Bandbreite seiner Sprache.
KITTY MOAN polarisiert und es ist zu befürchten, dass Moralapostel und religiöse Fahnenträger in den höchsten Tönen aufheulen und den Untergang des Abendlandes heraufdämmern sehen. Dabei ist KITTY MOAN bei allen Gräueln, Abscheulichkeiten und sexuellen Exzessen vor allem eines, eine Hommage an die Liebe. Mit KITTY MOAN schenkt uns CR eine Heldin, die zutiefst berührt. Und das ist es, was KITTY MOAN so außergewöhnlich und großartig macht.“ hd

KITTY MOAN – FETISH-TROUBLE erscheint monatlich:

Für Updates und weiterführende Infos besuchen Sie bitte Cannonball Randalls Website:
www.kitty-moan-universe.de
www.facebook.com/DieKittyMoanRomanserie

Montag, 24. Februar 2014

Michael Laimo: Dead Souls

Für den achtzehnjährigen Johnny Petrie stellt das heruntergekommene Farmhaus in Maine einen Ausweg dar.
Laut einem Brief hat ihm ein unbekannter Mann ein Anwesen vererbt. Johnny wird bewusst, dass er endlich der Hölle auf Erden, seiner fanatisch religiösen Mutter und seinem stets betrunkenen Vater, entkommen kann.
Er weiß nicht, dass die Hölle, in die er sich begibt, noch viel, viel schlimmer wird …


Als ebook erschienen, Printversion folgt

Links:
Voodoo Press
Leseprobe

Dienstag, 18. Februar 2014

Interview mit L.C. Frey


Vincent Preis: Lieber Lutz, zuerst einmal danke für deine Bereitschaft, dieses kleine Interview mit uns zu machen. Du machst keinen Hehl daraus, dass es sich bei dem Autorennamen Lutz C. Frey, oder inzwichen L.C. Frey um ein Pseudonym handelt. Auch auf deinem Autorenfoto verbirgst du dich absichtlich im Halbschatten. Würdest du uns trotzdem etwas über dich erzählen?

Lutz C. Frey: Hi Elmar, klar doch, gern.
Stimmt, ich glaube, ich würde meine Mutter heutzutage schon seltsam anschauen, wenn sie mich tatsächlich Lutz genannt hätte. Ich meine, wir wissen doch alle, was in Amityville passiert ist, oder? Spaß beiseite, ich habe natürlich auch noch einen anderen Job unter meinem bürgerlichen Namen und offen gestanden macht mich diese Mischung derzeit ziemlich glücklich. Wenn ich nicht schreibe, dreht sich mein Leben hauptsächlich um Musik, aber es war ein weiter Weg bis dahin. Man kann also sagen, ich bin kontinuierliches Arbeiten im Kreativsektor gewöhnt. Das heißt für mich unter anderem die Fähigkeit, mit Kritik umgehen zu können. Also sie nicht einfach zu ignorieren, sondern als gutgemeinter Ratschlag zu sehen, und als ständiger Ansporn, besser zu werden. Den Fans und Lesern das Beste zu liefern, was man zu liefern im Stande ist.
Vor all dem habe ich übrigens ein paar Jahre in einem regulären Bürojob gejobbt, was auch eine Erfahrung war. Aber keine, die ich wirklich empfehlen kann. Mich hat es jedenfalls nicht wirklich erfüllt, also habe ich dort irgendwann gekündigt und mich spannenderen Dingen zugewandt.
Ein bisschen kommt diese spezielle Büroatmosphäre vielleicht in "Psycho Girl" rüber, wobei ich dir versichern kann, dass wir nie ein Mädchen namens Nora als Sekretärin hatten.
Ich habe außerdem ein wenig Background als Texter, aber Horror-Romane schreibe ich tatsächlich erst seit 2013. Und nein, ich habe keins dieser dämlichen Schreibseminare à la »Schreib' einen Bestseller in nur 10 Tagen!« besucht, so etwas halte ich für Quatsch. Da lese ich lieber meine Helden und lerne das Handwerk auf diese Weise. Macht mehr Spaß.
Das einzige How-To Buch, das ich je gelesen habe, ist Stephen Kings grandioses »Das Leben und das Schreiben«, da steht meines Erachtens nach alles Wesentliche drin, das man zum Thema wissen muss. Ist mir übrigens beim Lesen mal in die Wanne gefallen, da war ich froh, es nicht auf dem Kindle gelesen zu haben.